Forschungsprojekt

Motivation

Der deutsche Energiemarkt befindet sich seit einiger Zeit im Prozess des Wandels. Staatlich vorgegebene Einsparziele sorgen für zunehmendes Interesse an Themen wie Smart Metering und für entsprechendes Medienecho. Unter Smart Meter versteht man dabei digitale sowie fernauslesbare Stromzähler, welche die in die Jahre gekommenen, analogen Ferraris-Zähler in Keller und Dachboden ersetzen. Auch dieser Trend ist staatlich determiniert, und sorgt natürlich für enorme Investitionen bei Energieversorgungsunternehmen.

Gleichzeitig sind geeignete Methoden gesucht, um die entstehenden Datenmengen beherrschen zu können. Business Intelligence bietet dem Forscher ein breit gefächertes Methodenspektrum zur Nutzung dieser Daten zur Entscheidungsunterstützung, und damit eine ideale Basis zur Entwicklung von neuen und innovativen Anwendungen. Ziel ist die Unterstützung von aktuellen und zukünftigen Anforderungen von Energieversorgern und Endkunden.

Energieversorger haben dabei unterschiedliche Motivationen. Ein wichtiger Punkt ist bspw. die Erhöhung der Kundenbindung. Aufgrund der Entwicklungen des Energiemarktes, wie gesunkene Margen, ein zugenommener Wettbewerb und eine rückläufige Nachfrage, ist dies ein wichtiges Mittel um Marktanteile zu halten. Kunden profitieren von neuen und innovativen Diensten, die in der Lage sein werden durch individuelle Energiespartipps den Verbraucher bei der nachhaltigen Optimierung des Energieverbrauchs zu unterstützen.

Status Quo

Bisherige Untersuchungen haben dabei gezeigt, dass sich Smart Metering in Deutschland noch in den Anfängen befindet – zumindest hinsichtlich der Nutzung und Verarbeitung der entstehenden Daten. Die Gründe dafür sind vielfältig und werden im Rahmen weiterer Forschungsprojekte, inkl. möglicher Lösungsansätze, umfangreich behandelt.

Denn gleichzeitig bieten sich enorme Potentiale im Gebiet der Datenverarbeitung mit Methoden der Business Intelligence. Die Motivation wird durch steigenden Bedarf an neuen Zusatzdiensten für Smart Metering, sowie neuen Geschäftsmodellen für Energieversorger, intensiviert.

Ziel

Im Rahmen einer Dissertation wird ein Ordnungsrahmen für ein analytisches Informationssystem zur Entscheidungsunterstützung mit Daten aus dem Smart Metering gestaltet. Dieses dient als Basis zur Entwicklung von neuen Diensten rund um Smart Metering, gestützt durch Methoden der Business Intelligence. Das Forschungsvorhaben ist dabei methodisch orientiert an der Design Science Research nach Hevner et al. und untergliedert in mehrere Phasen.